Donnerstag, 21. Januar 2016

WhatsApp wird kostenlos - Kommentar

Kommentar

WhatsApp läuft ab: lebenslang
WhatsApp läuft ab: lebenslang
Es ist soweit: WhatsApp wird in den nächsten Wochen kostenlos! Der Rollout hat bereits begonnen. Endlich fällt die Preishürde und es werden noch mehr als die 900 Millionen Nutzer werden. Aus und vorbei! Wie weggeblasen sind all die Datenschutzbedenken, jetzt wo der "Totengräber der SMS" nichts mehr kosten wird. Alles stürzte sich diese Woche auf die Neuigkeit.

Was war das Geschrei groß, als WhatsApp von Facebook gekauft wurde. Einer DER großen Datensammler kauft einen DER beliebtesten Messenger. Was wurde gebrüllt, dass man "den grünen Facebook-Messenger" deinstalliert. Und was ist passiert? NICHTS! Auch nach dem Kauf stiegen die Nutzerzahlen weiter. Vielleicht war der steile Aufstieg eine kurze Zeit lang nicht mehr so steil. Aber unter dem Strich war das ganze Geschrei nur heiße Luft.

Was haben sich Datenschützer die Finger wund getippt. Es hat nicht gefruchtet. Nur die ganz harten, bleiben (fast) außen vor, wenn sie sich konsequent genug weigern WhatsApp zu benutzen. Alle anderen werden früher oder später dazu gezwungen werden. Gezwungen durch den Druck der Gruppe, der WhatsApp Gruppe. Ist man nicht drin, dann wars das. Schluss mit den Neuigkeiten, Schluss mit dem Tratsch. Nun wird auch noch das letzte Argument entkräftet, das man vorbringen konnte: die Kosten. Das letzte Argument deshalb, weil Datenschutz den Nutzern nicht wichtig ist.

Es wird zwar immer groß getönt, aber dann höre ich doch wieder:"Egal, was soll schon passieren." "Mit den paar Daten kann man nichts anfangen." und "Ich habe doch nichts zu verbergen." Es ist doch so bequem. Man braucht sich um nichts kümmern. Einfach installieren und alle, die WhatsApp nutzen kann ich gleich anschreiben. Keinen Nickname, den man erst wissen muss, und keinen QR-Code, den man austuschen muss. Man braucht nur, was man schon hat: Die Handynummer vom Freund, der Freundin, oder des Bekannten. Schon kann es los gehen.

WhatsApp hat sich bei uns zum de facto Standard entwickelt. Im Grunde kann sich damit kaum jemand komplett raus nehmen. Sobald ein Nutzer meine Mobilnummer gespeichert hat, sind meine Daten auch schon drin.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen