Sonntag, 14. Februar 2016

Huawei Watch intensiv - Teil 4/4 Das Fazit

Meinung


In den 3 vorangegangenen Teilen haben wir einen ausführlichen Blick auf die Huawei Watch geworfen. Wir haben sie ausgepackt und ausführlich über das Material und die verbauten Sensoren und Module gesprochen.
Der 4 und letzte Teil zieht ein Fazit der vorangegangen Informationen und Erläuterungen. Für wen ist die Huawei Watch die richtige Wahl und wer sollte die Finger davon lassen.


Zusammenfassung

Die Huawei Watch ist ein Perle im Bereich Android Wear. Auch wenn ich die Verpackung für hoffnungslos übertrieben halte, bin ich mit der Uhr selbst bislang glücklich. Offensichtlich wird eine teuere und aufwändige Verpackung erwartet. Vielleicht ist es auch umgekehrt und in einer teuren und aufwändigen Verpckung erwartet man nichts anderes als ein Qualitätsprodukt. Die Optik ist immer Geschmackssache und so muss jeder selbst entscheiden ob die Huawei Watch gefällt. Mir gefällt sie ausgesprochen gut; wesentlich besser, als jede eckige Smartwatch. Die Größe wird manches mal als zu groß angegeben. Ja, die Huawei Watch ist keine kleine Uhr. Da ich aber schon fast immer Uhren dieser Größe trug, habe ich hier keinen Grund zur Klage. Im Gegenteil: Kleiner dürfte sie wirklich nicht sein!
Wer wegen dem Edelstahlgehäuse erwartet hatte dass die Oberfläche nicht verkratzt, hat sich von geschickt formulierten Marketingsprüchen hinters Licht führen lassen. Das Materialdatenblatt verspricht eine hohe Choridbeständigkeit, jedoch keine hohe Kratzfestigkeit. Eine nicht zu aufwändige Recherche im Netz fördert zu Tage, dass Edelstahl 316L für Uhrengehäuse durchaus üblich und mitnichten etwas besonderes ist. Sicher handelt es sich hier um kein minderwertiges Material, doch auch nicht um etwas Exklusives, wie uns Huawei Glauben machen möchte. Da ich die silberne Variante besitze, kann ich keine Angaben zur schwarzen Version machen. Es wäre nett zu wissen, ob es sich um eine Lackierung bzw. Oberflächenbeschichtung handelt, oder ob das Material durchgefärbt ist. Da ich lediglich eine schwarze Oberfläche erwarten würde, dürften sich bei der dunklen Version Kratzer am Gehäuse wesentlich auffälliger zeigen als bei der silbernen. Das Saphirglas hält bei mir bislang, was ich erwartet habe. Es zeigt sich nicht den geringsten Kratzer im Glas und ich bin überzeugt, dass dies auch so bleibt. Doch nicht nur die Materialwahl für das Glas, sondern auch die überstehende Lünette, dürfte die Kratzerlosigkeit des Glases begünstigen.

Huawei Watch - die richtige Wahl

Mit einem Startpreis von 400€ ist die Huawei Watch garantiert kein Schnäppchen. Im Preis-Leistungsverhältnis gab es da aus China schon bessere Vorlagen, wenn auch nicht bei Smartwatches. Trotzdem ist die erste Smartwatch des chinesischen Herstellers Huawei eine nähere Betrachtung wert. Wie bei allen Smartwatches, rate ich pauschal allen Nicht-Uhrenträgern ab. Das liegt aber nicht an der Huawei Watch selbst. Sondern daran, dass man sich in dem Fall an eine "Armfessel" nur schwer gewöhnen kann. Eine Armbanduhr ist nur dann sinnig, wenn man sie trägt. Weiterhin gilt auch die Huawei Watch, wie bei anderen Android Wear Uhren, dass die sie ohne Verbindung zum Smartphone ziemlich unsmart wird. Wer das weiß, weiß sich aber auch darauf einzurichten.
Huawei Watch und original Gliederarmband
Huawei Watch und original Gliederarmband
Die Huawei Watch ist absolut richtig, wenn man auf runde Uhren abfährt. Im Gegensatz zur Moto 360 ist hier kein Helligkeitssensor verbaut, was ich bislang nicht vermisste - doch der Sommer mit grellem Licht steht noch an. Dafür bietet Huawei eine Smartwatch mit absolut rundem Display. Kein platter Reifen, keine Notwendigkeit "little World" als Watchface zu wählen um den Platten zu kaschieren. Mit dem Saphirglas bietet sie ab Werk einen unvergleichlichen Schutz gegen Krater, den sonst bestenfalls noch die "Connected" von TagHeuer für 1500€ bietet.
Mit ihrer großen Auswahl an Armbändern bietet die Huawei Watch eine Vielzahl an Variationsmöglichkeiten. Sollte das nicht genug sein, so passen ganz reguläre Armbänder mit einer Stegbreite von 18mm. Zu guter Letzt ist eine Smartwatch immer ein Luxusprodukt. Als solches muss sie gut aussehen, sprich dem Träger gefallen. Mir gefällt die Huawei Watch ausgesprochen gut und ich sehe sie daher als eine Perle unter den Android Wear Smartwatches.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen