Dienstag, 23. Februar 2016

Produkttest - Universal Docking Station mit USB Typ C Stecker

Meinung -

Eine Dockingstation für den Nachttisch oder das Büro. Die "ULTIMATE DOCK by Rydges Speedpower" kommt für ihre 14,99€ ziemlich stylisch daher, wie ich finde. In dieser Dockingstation sollte mein neues Nexus 6P zukünftig die Nächte verbringen um darin den Akku aufzuladen.

Eine Ladestation, in die ich mein Nexus 6P incl. Silikonhülle stecken kann: Ich war begeistert als ich die "ULTIMATE DOCK by Rydges Speedpower" auf Amazon (Link zum Produkt) entdeckte. Kein umherfliegendes Ladekabel auf dem Nachttisch und das Smartphone ist ordentlich aufgehoben. Hier meine Meinung nach den ersten Nächten.


Lieferumfang

Wenn man die Artikelbeschreibung etwas aufmerksam liest, stellt man fest, dass der USB Typ C Stecker lediglich für die Kontaktierung des Telefons Verwendung findet. Der Ladestrom wird über eine Micro USB Buchse in die Station eingespeist. Das passende Kabel ist im Lieferumfang enthalten, nicht jedoch das notwendige Netzteil. Abweichend von der Produktbeschreibung auf Amazon wird das Produkt auf der Verpackung nicht als "ULTIMATE DOCK by Rydges Speedpower" sondern als "Universal Docking Station" bezeichnet. Das Produkt stimmt jedoch mit der Abbildung bei Amazon überein.
Universal Docking Station - Packungsinhalt
Das Dock selbst ist im Karton noch mit einer Klebefolie vor Kratzern geschützt. Bzgl. der Universalität bietet dieses Dock verhältnismäßig viel Platz für das Smartphone. Der Abstand des Typ C Steckers von der "Rückwand" sollte wirklich für die meisten, wenn nicht alle, Smartphones mit Typ C Ladebuchse Platz bieten.

Optik / Gebrauch

Universal Docking Station - Mit Nexus 6P in einer Silikonhülle
Auf dem Bild sieht man bereits, dass trotz der Silikonhülle, welche mein Nexus schützt, noch ordentlich Platz zwischen Smartphone und der Dockingstation ist. Trotz der Hülle lässt sich der Stecker vollkommen in die Ladebuchse stecken und sorgt so für einen sicheren Kontakt.
Universal Docking Station - mit rutschhemmender Unterseite und USB Ladebuchse
Auf der Unterseite ist ein gummierter Belag aufgetragen, der das Verrutschen auf dem Tisch verringert. Das funktionierte bei mir ziemlich gut und das Handy ließ sich mit einer Hand sowohl in die Ladeschale stecken, als auch herausnehmen.

Ladeverhalten

Das Ladeverhalten mag sehr stark vom verwendeten Netzteil abhängen. Ich habe hierfür das Netzteil verwendet, welches Amazon für den Fire-TV-Stick mitgeliefert hatte. Das ist ausgangsseitig mit 5V 1,8A angegeben. Es hat den Akku meines Nexus 5 mit 2300mAh in maximal 3 Stunden von 0% auf 100% geladen. Der Akku des Nexus 6P hat 3450mAh und sollte damit locker in maximal 6 Stunden zu laden sein, hatte ich angenommen. Die Realität sah leider anders aus:
Ladekurve Nexus 6P

In der Universal Dockingstation ergab sich eine Aufladung von etwas 10% pro Stunde. Im Diagramm ist zu erkennen, dass der Ladevorgang von etwa 22:15 bis 5:15 eine Aufladung von 8-85% brachte, was 11% pro Stunde entspricht. Eine Ladung am original Netzteil mit mitgelieferten original Typ C auf Typ C Kabel lud das Handy von 9:15 mit 65% bis 10:45 auf 97% auf, wiederum 21,3 % pro Stunde entspricht.

Fazit

Trotz der Universalität des Ladedocks und einer Optik, die mir wirklich zusagt, geht das Produkt zurück an Amazon. Leider ist es für meinen Zweck, das Nexus 6P über Nacht zu laden, vollkommen ungeeignet. Wenn ich jede Nacht etwa 11-12 Stunden schlafen würde, könnte ich die Ladezeit verschmerzen. Mein Schlaf beschränkt sich unter der Woche jedoch auf 6,5-8 Stunden. In dieser Zeit muss meine dritte Gehirnhälfte spätestens von 0% auf 100% geladen werden. Ich werde ggf. nochmal eine Vergleich machen und das Amazon Ladegerät mit dem im Nexus 6P mitgelieferten USB auf Typ C Kabel testen. Nichtsdestotrotz ist die "Universal Docking Station" bzw. "ULTIMATE DOCK by Rydges Speedpower" für meinen Einsatzzweck unbrauchbar. Ich bedauere das wirklich, weil eine Ladestation mir wesentlich angenehmer wäre, als ein herumfliegendes Ladekabel. Sollte ich auf ein neues Produkt treffen, werde ich berichten.
Wo parkt/lädt Euer Handy über Nacht? Teilt Eure Erfahrungen und Meinungen in den Kommentaren.


Nachtrag 2.4.2016:

Nachdem ich das Nexus 6P inzwischen fast 6 Wochen im Betrieb habe, muss ich mein obiges Urteil ein wenig korrigieren. Aus meinem Beitrag Das ungewöhnliche Ladeverhalten eines Nexus 6P geht hervor, dass mein Nexus zu Beginn ein wenig zickig war was das Laden anging. Durch spontane Selbstheilung hat sich das offenbar zurecht gerückt. So ist es auch naheliegend, dass die oben beschriebenen Ladeprobleme ursächlich nicht in dem hier beschriebenen Ladedock zu suchen sind. Wer mit einem Micro-USB auf USB-C Adapter (wie diese) bzgl. Ladegeschwindigkeit zurecht kommt, sollte auch mit der "ULTIMATE DOCK by Rydges Speedpower" zufrieden sein. Ein Fast-Charge ist damit nicht möglich, das es sich im Grunde hier ebenfalls um einen Micro-USB auf USB-C Adapter handelt. Die Fast-Charge Spezifikation ist erst im USB 3 Standard festgelegt und Quickcharge - welches sich auch über einen Micro-USB realisieren lässt - wird vom Nexus 6P nicht unterstützt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen