Samstag, 14. Januar 2017

Zehnder ComfoControl mit Unterstützung für Smartwatch und Sprachassistent (Mockup)

Gedanken

Titel: Zehnder ComfoControl mit Unterstützung für Smartwatch und Sprachassistent (Mockup)
Nachdem ich bereits in meinem Beitrag zur ComfoConnect LAN C Schnittstelle den Wunsch bzgl. Android Wear Unterstützung geäußert hatte, habe ich mich mal an einem Mockup dazu versucht. So oder so ähnlich könnte die Android Wear (Apple Watch) Unterstützung der ComfoControl App aussehen.

Bereits während ich die ComfoConnect LAN C Schnittstelle installiert hatte (Link zum Beitrag), machte ich mir Gedanken, ob sich meine Lüftung wohl auch über die Smartwatch bedienen ließe. Gegen Ende meines Beitrags, war dies auch ein von mir geäußerter Wunsch. Ich bin jetzt wirklich kein Profi für derartige grafische Spielereien, trotzdem hat mir die Idee keine Ruhe gelassen. Die Basis für mein Mockup waren Screenshots aus der Android App auf meinem Smartphone (die Verwendung des urheberrechtlich geschützten Materials wurde freundlicherweise von Zehnder-Systems genehmigt). Natürlich sollte eine Bedienung auf der Smartwatch optisch sehr nah an der Smartphone-App liegen. Ich denke, dass es ausreicht, die Basisfunktionen auf der Uhr abzubilden. Eine gänzliche Übertragung aller Inhalte der App auf die Smartwatch muss da gar nicht sein. Die Darstellung des Gerätestatus mit allen Temperaturen, aktueller Leistungsaufnahme und all den anderen nützlichen Werten, dürfte ausschließlich am Smartphone Sinn ergeben. Dafür ist dann das Display etwas klein und die Bedienung am Handgelenk würde zu undurchsichtig werden.

Mein Mockup zur ComfoConnect mit Android Wear 

So sieht meine erste Idee für die Smartwatch (exemplarisch Android Wear) aus:
Der App-Aufruf auf der Smartwatch zeigt als Start den aktuellen Betriebszustand des Lüftungsgerätes. Im Wesentlichen wäre das der manuelle oder automatische Betrieb. Die Umschaltung zwischen beiden Modi wäre über einen Tap auf den entsprechenden Schalter möglich. So wie dies auch in der Smartphone-App funktioniert. Im Zustand "MANUELL" würden ein Plus und ein Minus auf der rechten Seite in schwarz angezeigt; im Automode entsprechend in grau. Eine Erhöhung der Lüftungsstufe wäre dann mit einen Tap im rechten oberen Quadranten auf das Plus möglich, eine Verringerung mit einem Tap auf das Minus im rechten unteren Quadranten. In beiden Modi würde, wie am Smartphone auch, die aktuellen Temperaturen und das Luftvolumen angezeigt. Die aktuelle Lüftungsstufe würde, ebenfalls wie am Smartphone, mit den drei farbigen Strichen angezeigt.
Ein erster Swipe nach links zeigte die Karte für die Aktivierung des Abwesenheitstimers. Ein Tap darauf lässt den User den Timer setzen. Ein weiterer Swipe nach links zeigte die äquivalente Einstellung für die Partylüftung.
Mockup: Android Wear für ComfoControl - Startseite
Mockup: Android Wear für ComfoControl - abwesend
Mockup: Android Wear für ComfoControl - Party Timer

Mockup: Android Wear für ComfoControl - Timer setzen
Mockup: Android Wear für ComfoControl - Timer setzen

Für den Fall, dass der Partytimer, oder auch die Abwesenheit, aktiv wären, ändert sich die Darstellung auf der Smartwatch ein wenig. Die Startseite zeigt wieder den aktuellen Betriebszustand an. In diesem Fall wird, wie am Smartphone auch, ebenfalls das Ende des gesetzten Timers angezeigt. Da ich im Vorfeld die Verwendung des urheberrechtlich geschützten Materials abgeklärt hatte, wurde ich auch darauf hingewiesen, dass Zehnder keine Überschneidung der einzelnen Symbole möchte. Ich habe versucht mich, mit meinem Mockup, an die Wünsche des Herstellers zu halten, schließlich möchte ich gerne sehr nah an die Optik einer potentiellen Umsetzung herankommen. Aus diesem Grund gerät die Schriftgröße hier ein wenig klein. Eine aktive Abwesenheit bzw. der aktive Partytimer der Lüftung würde also auf der Smartwatch vielleicht so dargestellt:
Mockup: Android Wear für ComfoControl - Startseite mit aktivem Timer
Mockup: Android Wear für ComfoControl - Abwesenheit aktiv
Mockup: Android Wear für ComfoControl - Party Timer aktiv





Mockup: Android Wear für ComfoControl - Abwesenheit abschalten

Mockup: Android Wear für ComfoControl - Party Timer abschalten
Beginnend bei der Startseite landet man wieder mit einem Swipe nach links bei der Abwesenheit. Ein anschließender Swipe nach oben eröffnet die Möglichkeit den Abwesenheitsmodus zu verlassen. Ein zweiter Swipe nach links zeigt den Partytimer, ebenfalls mit Deaktivierungsmöglichkeit. Es macht zwar kaum Sinn, dass sowohl Abwesenheit, als auch Partytimer gleichzeitig aktiv sind, wie dies im obigen Bild gezeigt ist, trotzdem lässt das die ComfoControl App bzw. das Lüftungsgerät zu. Letztlich überwiegt die Partystufe, weil diese in einem solchen Fall aktiv ist. Sollte nach Ende der Partystufe der Timer für Abwesenheit noch laufen, so stellt die Anlage auf Abwesenheitsmodus um.
Kleine Randnotiz: Partytimer ist im Deutschen ein zusammengesetztes Nomen und keine 2 Nomen. Ich habe für dieses Mockup jedoch das Deppenleerzeichen aus der ComfoControl App übernommen um möglichst nah an der Appdarstellung zu bleiben. Ich bin kein Rechtschreibnazi -mache selbst genug Fehler- und wollte wegen der Vollständigkeit erwähnen, dass es mir aufgefallen ist.
Ich weiß ja nicht genau, wie viele Smartwatchuser es da draußen gibt. Im letzten Jahr ist es ziemlich still geworden, was die - 2015 noch so bejubelten - Smartwatches angeht. Auf der CES 2017 haben aber einige Hersteller wieder neue Geräte präsentiert, wenn auch mit etwas mehr Orientierung in den Fitnesssektor. Auch Google hat die Android Wear Version 2 nicht mehr in 2016 präsentiert, sondern die Veröffentlichung zunächst auf 2017 verschoben. Mittlerweile sickerte durch, dass mit einem Release Anfang Februar zu rechnen sei. Vielleicht kommt 2017 wieder ein wenig Bewegung in diese Geräteklasse; vor allem, weil auch von Google zwei neue Smartwatches erwartet werden.
Ich persönlich trage meine Huawei Watch noch täglich und möchte sie auch ungern missen. So wie ich mir die Unterstützung von Android Wear durch die ComfoConnect App vorstellen kann, sollte auch eine Bedienung der Lüftung auf der Apple Watch kein Ding der Unmöglichkeit sein und könnte optisch sehr ähnlich daherkommen.

Bedienung über Sprachassistenten

Wo ich schon dabei bin über potentielle Bedienungsmöglichkeiten auf der Smartwatch zu schreiben, lande ich auch unweigerlich bei den entsprechenden Sprachassistenten Google Now/Assistant und Siri. So langsam bekommen sowohl Apple, als auch Google leichte Sprachassistentenkonkurrenz durch u.a. Microsofts Cortana, als auch durch Amazons Alexa. Google und Apple öffnen daher ihre Assistenten langsam für Drittanbieter. Wenn schon die ComfoAir mit der Smartwatch bedienbar sein könnte, warum nicht auch gleich die Sprachassistenten mit einbinden. Folgende Sprachkommandos (alternativ beginnend mit "Hey Siri") könnte ich mir dabei vorstellen:
  • OK Google, ComfoAir auf Partystufe für 3 Stunden
  • OK Google, ComfoAir auf Abwesenheit für 6 Stunden
  • OK Google, ComfoAir auf Stufe 1 (alternativ auch Stufe 2 oder 3)
  • OK Google, ComfoAir auf Automatik
Ich habe die Schlüsselwörter kursiv geschrieben. "OK Google", bzw. "Hey Siri" würde den Assistenten aktivieren. Das Schlüsselwort "ComfoAir" lässt den Assistenten wissen, dass gleich ein Kommando für die Lüftungsanlage kommt. Im Anschluss eben das Kommando, die Anlage auf eine bestimmte Stufe zu setzen bzw. die Automatik wieder zu aktivieren. Im Prinzip sollten damit auch Sätze wie "OK Google, schalte bitte meine ComfoAir für 40 Minuten auf Partystufe." oder "OK Google, 4 Stunden Abwesenheit für die ComfoAir." verstanden werden.
Wie ich in meinem Beitrag Warum ich eine Smartwatch nutze geschrieben habe, ist es mir immer noch peinlich solche Sprachkommandos in der Öffentlichkeit zu geben. Wenn ich aber alleine bin, verwende ich Google Now doch sehr intensiv; sowohl im Auto, als auch zu Hause. So könnte ich mir folgende Szene vorstellen: Ich beginne zu kochen und merke, dass es etwas intensiver riecht. Ich blicke zur Smartwatch und sage:"OK Google, ComfoAir für 30 Minuten auf Partystufe". Für die nächsten 30min läuft dann die Lüftung im Partymodus, was der geplanten Kochzeit entspricht. Man könnte natürlich auch die Zeitdauer weglassen und die Anlage nach dem Kochen mit "OK Google, Automatik für die ComfoAir" die Lüftung wieder in den Automatikbetrieb versetzen. I.d.R. schalte ich die Lüftung während des Kochens eh schon auf Partystufe, nur eben aktuell per Hand am Smartphone und nicht per Sprachkommando.

Fazit

Die Bedienung meiner Zehnder ComfoAir Q350 TR über die Smartwatch bzw. den Sprachassistenten wäre eine wahnsinnig coole Sache und eine super Ergänzung der App. Im Moment ist das alles leider nur eine Fantasie in meinem Hirn, aber vielleicht lässt sich das doch irgendwie so oder so ähnlich realisieren. Habt Ihr weitere Ideen zur Lüftungsbedienung über Wearables bzw. Sprachassistenten? Gerne dürft Ihr die Kommentarfunktion nutzen.

PS: Ich bedanke mich für die freundliche Genehmigung zur Verwendung der Symbole aus der ComfoControl App durch Zehnder-Systems. Alle Rechte bzgl. der Symbole selbst liegen bei Zehnder-Systems.


Beiträge, die Dich ebenfalls interessieren könnten:

Titelbild: Zehnder ComfoAir Q350 mit dem Smartphone bedienen: ComfoConnect LAN C
Zehnder ComfoAir Q350 mit dem Smartphone bedienen: ComfoConnect LAN C
Ich habe meine Zehnder Lüftung ComfoAir Q350 TR mit dem ComfoConnect LAN C Modul erweitert. Alles was sich an der Bedieneinheit des Gerätes einstellen und ablesen lässt, kann nun ganz bequem vom Smartphone aus erledigt werden; wenn man möchte sogar von unterwegs. Mein Beitrag beschreibt, wie ich das LAN C Modul installiert habe, wie man die zugehörige App einrichtet und was meine ersten Eindrücke sind.



Huawei Watch intensiv Review in 4 Teilen:
Teil 1 Erwartungen und Unboxing

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen