Freitag, 24. März 2017

Aircard wird Mobile - Netgear bessert endlich nach

Kommentar

Aircard wird Mobil
(incl. Update 18.08.2017) Meinen mobilen Hotspot, Netgear Aircard AC785S, und mich verbindet nicht unbedingt eine innige Beziehung. Das Ding geht mir eigentlich seit der ersten Nutzung ziemlich auf den Senkel. Neben diversen offenen Scheunentoren konnte man den Hotspot ohne bestehende mobile Verbindung nicht konfigurieren. Außerdem will das Teil bei jedem SIM-Karten-Wechsel einen zweiten Neustart. Ich habe wirklich keine Ahnung, was Netgear da geritten hat, als man die Firmware freigegeben hat. Jedenfalls scheint man ernsthaft anzunehmen, dass man das Produkt so in den Markt lassen konnte. Nun hat Netgear so mir nichts, dir nichts, die zum Hotspot gehörige App von "Aircard" in "Mobile" umbenannt und ihr gleichzeitig ein ordentliches Lifting und eine längst vermisste Funktion verpasst.

Ich mache keinen Hehl daraus, dass ich mit meinem mobilen Hotspot Netgear Aircard AC785S ziemlich unzufrieden bin. Das Ding hat über 100€ gekostet und ist das in meinen Augen nicht wert. Leider scheinen so manche Unarten, welche ich als Bug betrachte, bei mobilen Hotspots Usus zu sein. Eigentlich wollte ich das Gerät längst ersetzen, aber die Konkurrenz bekleckert sich offensichtlich auch nicht mit Ruhm. Meine zu aller erst festgestellten Probleme wurden über diverse Firmwareupdates behoben. So wird inzwischen wenigstens kein Passwort mehr im Klartext auf dem Display angezeigt. Doch das waren bei Leibe nicht alle meine Kritikpunkte. Nachdem ich im letzten Jahr feststellen musste, dass ich ohne mobile Datenverbindung nicht einmal den Hotspot konfigurieren kann, war ich erschüttert. Zuvor hatte ich mich so manches Mal gewundert, dass die App meinen Hotspot plötzlich nicht mehr unterstützen wollte. Dann stellte ich fest, dass ohne eine Datenverbindung keinerlei Zugriff möglich war; ein absolutes No-Go in meinen Augen

Neuer App-Name neue Funktionen

Nun hat Netgear ganz unspektakulär "Netgear Aircard", die App zur Konfiguration des Hotspots, in "Netgear Mobile" umbenannt. Aufgefallen ist mir das, weil meine Verknüpfung im Launcher überraschenderweise fehlte. Also begann ich meine Suche im App-Drawer und fand statt der App "Aircard" dann die App "Mobile"; alphabetisch natürlich an einer ganz anderen Stelle einsortiert, weil man auf "Netgear" im Namen verzichtet. Ich frage mich, nicht nur hier, ob man eingeführte Namen nicht beibehalten kann. Muss man wirklich den User auf die Suche schicken?
Ein Start der neuen App "Mobile" brachte eine riesige Überraschung: Plötzlich kann ich auf den Hotspot zugreifen, auch wenn er keine gültige Datenverbindung hat. Ich wäre jetzt davon ausgegangen, dass ich hierfür ein Firmwareupdate am Hotspot selbst benötigen würde. Auch über die IP des Hotspot war bislang ein Zugriff, ohne mobile Datenverbindung, ebenfalls unmöglich. Etwas verwunderlich, aber ein Update der App reichte aus, sodass nun auch der Zugriff über die IP bzw. die URL funktioniert.

Was bringt dieses Update?

Endlich lassen sich Änderungen am APN vornehmen, sollte dieser vom Automatismus falsch konfiguriert sein. Auch das WLAN selbst funktioniert endlich unabhängig von einer mobilen Datenverbindung. Ich kann, falls ich das möchte, unterwegs nun ein kleines WLAN aufmachen, damit Geräte untereinander kommunizieren können. Was daran so toll ist? Auf einer längeren Autofahrt können meine Kinder nun gemeinsam in einer Minecraft Welt spielen, ohne dass ich auch nur irgendein Datenvolumen angreifen muss. Ich kann am  Hotspot endlich auch ohne eine Datenkarte Einstellungen vornehmen, ohne dass ich eine kostenpflichtige Datenverbindung aufbauen muss.

Wird vielleicht doch noch brauchbar

Netgear hat hier eine längst überfällige Funktion nachgerüstet, auch wenn ich nicht verstehe, wie das ohne Firmwareupdate ging. Vielleicht wird aus dem AC785C doch noch ein brauchbarer Hotspot. Ich habe jedenfalls Hoffnung, dass die verbliebenen Bugs irgendwann auch noch beseitigt werden:
  • Unnötige Neustarts beim SIM-Kartenwechsel
  • Firmwareupdate über USB Verbindung zum PC
Mit den Neustarts könnte man ggf. leben, aber ein Firmwareupdate über USB wäre wahrlich kein Luxus. Wer weiß, vielleicht geht das längst und Netgear schweigt sich darüber nur aus; oder ich habe die Anleitung einfach noch nicht gefunden.
Jedenfalls ist es schön, dass ein weiterer grober Fehler scheinbar endlich beseitigt ist. Ich hatte schon überlegt den Netgear AC785S bei ebay zu verticken und mir etwas anderes zu kaufen. Diesen Plan verschiebe ich erst einmal. Mal sehen, ob mich Netgear nochmal überrascht.

Update vom 17.08.2017

Was soll ich sagen, Netgear hat mich nicht wirklich überrascht. Inzwischen ist alles wieder beim Alten: Kein Zugriff auf den Hotspot ohne aktive mobile Internetverbindung. Obiger Status war wohl nur ein kleiner Hoffnungsschimmer von mir, aber Netgear hat den Funken sofort wieder ausgetreten. Schade!



Beiträge, die Dich ebenfalls interessieren könnten:

Netgear AC785S
Internet für den Urlaub - Netgear AC785S
Der Sommerurlaub 2015 stand vor der Tür und es sollte ins europäische Ausland gehen. Mit dem Wegfall der Roaminggebühren zum 1.Juli 2015 wurde es nichts. Ein mobiler WLAN Hotspot musste also her. Da kam es mir gerade recht dass beim Onlineversandhändler meines geringsten Misstrauens der Netgear AC785 für 109,90€ im Angebot war.
HowTo - Mobile Hotspot und der Datenverbrauch des Smartphones (Android)
HowTo - Mobile Hotspot und der Datenverbrauch des Smartphones (Android)
Datenroaming kann sehr teuer werden. Genau aus diesem Grund ist das in den den Werkseinstellungen meist auch deaktiviert. Es empfiehlt sich eine Prepaidkarte des Ziellandes zu kaufen und die weniger teuren Datenkonditionen vor Ort zu nutzen. Um nun weiterhin über seine reguläre Rufnummer erreichbar zu sein bzw. mit mehreren Geräten den lokalen Prepaidtarif oder Vertrag nutzen zu können, verwende ich einen mobilen Hotspot. Doch hier lauert ein Fallstrick: Für das Smartphone ist diese Verbindung eine WLAN Verbindung. Das bedeutet, das gebuchte Datenvolumen kann ganz schnell aufgebraucht sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen